Leipziger Geschichten

Intergenerationales Theaterprojekt (16-99 Jahre)

Geschichten des Zuhause- und des Fremdseins

mit Storytelling und Physischem Theater

Sicher haben Sie viele Geschichten zu erzählen, zu malen, zu zeigen, zu schreiben!

 

Ob Kindheitserinnerungen oder Ihr erster Tag in Leipzig, Gerüche lauer Sommerabende oder Melodien aus kalten Wintertagen, die erste Mahlzeit an einem fremden Ort oder unbekannte Gesichter, die zu Freunden werden.

Das Gedächtnis unserer Sinne ist unmittelbar verknüpft mit unseren Geschichten des Zuhauseseins und des Fremdseins - mit Erinnerungen an wohlbekannte Geborgenheit und die zweifelnden Gedanken der Orientierungslosigkeit.

Wir laden Sie ein, Ihre Geschichten zu teilen und die Geschichten anderer Leipziger*innen kennenzulernen! 

 

Während der 3 Workshoptage nutzen wir Übungen aus dem Storytelling, aus Physischem Theater und Communitytheater, um Ihren Geschichten über verschiedene, kunstbasierte Zugänge Ausdruck zu verleihen:

 

Theater- und Bewegungsimprovisation, kreatives Schreiben, Arbeit mit Objekten und Geräuschen.

 

Workshop 1 - 17. September 2017, 12-18Uhr

Workshop 2 - 15. Oktober 2017, 12-18Uhr

Workshop 3 - 19. November 2017, 12-18Uhr

 

Am 10. Dezember 2017 wird das zuvor erstellte Material überarbeitet und zusammengebracht, um es in einer Geschichtenvernissage auszustellen  (12-18Uhr).

 

Das Projekt ist kostenfrei und richtet sich an alle Interessierten und Neugierigen, an jedes Alter. Altleipziger*innen und Hinzugezogene. Menschen ohne und mit Theatererfahrung!

 

Um eine verbindliche Anmeldung für alle 3 Workshoptage + Geschichtenvernissage wird gebeten.

  

 

Das Projekt findet in Kooperation und in den Räumlichkeiten der Villa Leipzig (Lessingstraße 7) statt.

Leitung

 

Irina Tanger, Zirkuspädagogin, Kulturpädagogin und Tanztrainerin, Sozialarbeiterin i.A.

 

Robert Klement, selbstständiger Dialogtheatertrainer seit 2008 in Mailand, Wien und Leipzig, Dramatherapeut i.A., Systemischer Berater i.A. (www.theater-rote-ruebe.de)